Vogelsang – die alte NS Ordensburg



Vogelsang – die alte NS Ordensburg

Die alte NS Ordensburg Vogelsang liegt in Eifel etwa 150m über der Urfttalsperre. Gebaut wurde dieser Gebäudekomplex von den Nazionalsozialisten als Schulungsstätte. Dieser riesen Gebäudekomplex ist wohl die größte bauliche Hinterlassenschaft des Nazionalsozialismus in Deutschland.
Die Nazionalsozialisten haben es aber nie geschafft diesen Gebäudekomplex vollständigfertig zu stellen. Durch den Kriegseinbruch wurden die Baumaßnahmen gestoppt. Schnell wurde Vogelsang dann im 2. Weltkrieg von den Alliierten eingenommen und wurde dann später von britischen Streitkräften genutzt. Anschließend stand Vogelsang dann unter belgischer Herrschaft, genannt „Camp Vogelsang“ und wurde als Truppenübungsplatz genutzt.
Seit 2006 wurde die NS Ordensburg Vogelsang für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und jeder kann dieses beeindruckende Stück Zeitgeschichte sich ansehen.

Obwohl ich anmerken muss, da ich mir die Räumlichkeiten von Innen nicht ansehen konnte, dass es von Außen schon ein recht trostloser Ort ist. Rein architektonisch ist es nicht wirklich hübsch. Es ist sehr oppulent durch die verschiedenen großen Gebäudekomplexe und den angrenzenden Stausee. Wirkliche Zeichen der Zeit erkennt man nur bei näherem Hinsehen. Ich denke, wer sich für die Zeitgeschichte interessiert, sollte sich die alte NS Ordensburg Vogelsang mal angesehen haben.

Veröffentlicht von

Giulia

Mein Name ist Giulia, ich bin Fotografin, Weltenbummlerin, Bloggerin und Design-Liebhaberin. Ich schaue mir die Welt auf meine ganz eigene Weise an und halte sie fest.

3 Gedanken zu „Vogelsang – die alte NS Ordensburg“

  1. halli hallo Giulia,

    Ich habe schon öfters von der Ordensburg Vogelsang gelesen, war aber noch nie dort. Bei google earth kann man sich auch einen ganz guten Überblick verschaffen, wie weitläufig das Ganze ist. Warst du auch an dem Ort ein klein wenig westlich der Ordensburg, der zum Schutz der Bevölkerung kurz vor dem Krieg evakuiert und nach dem Krieg von den Belgiern (glaub ich) als Kaserne genutzt wurde? Die Kirche und ein paar Häuser stehen dort immernoch. Und ein Heimatverein gegründet von den der Umgesiedelten Bevölkerung pflegt die dort noch stehende Kirche. ganz interessant…

  2. Hallo Gianpier,

    den Ort den du meinst, heißt Wollseifen.
    Er wurde gegen Ende 1946 von der britischen Besatzungsmacht als Truppenübungsplatz genutzt. Die Bevölkerung, die dort noch lebte musste innerhalb von 3 Wochen das komplette Dorf räumen. Und von da an wurde quasi das ganze Dorf zerstört. Ein paar kleine Gebäude, oder Ruinen sind wohl noch übrig geblieben, wie du auch schon meintest.
    Da gewesen bin ich zwar nicht, aber in Vogelsang selber wird schön das Schicksal dieses Dorfes beschrieben.
    Werde mir Wollseifen bestimmt auch nochmal anschauen…
    Wenn du noch nicht in Vogelsang gewesen bist, ist es einen Ausflug auf jeden Fall wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.