Septemberfest in Carrara

Septemberfest in Carrara

Jedes Jahr findet das alljährliche Septemberfest in Carrara statt. Wie schon vor ein paar Tagen berichtet, gibts es hier bayerische Köstlichkeiten, inklusive gezapftes Bier aus Ingolstadt. Die hier sonst so schwierig zu erhalten Lebensmittel wie Rotkohl, Schweinshaxe und Kartoffelsalat gibt es dann in diesen zehn Tagen en masse. Außerdem wird ganz viele bayerische, aber auch deutsche Volksmusik gespielt und die Italiener amüsieren sich köstlich und singen kräftig mit.
Und nicht zu vergessen der Leitspruch des Septemberfestes „I poccali in alto! …PROST!“

Der weiße Fluss

Der weiße Fluss

Carrara wird auch die Stadt des weißen Marmors genannt. Die weltberühmte Produktsstätte des weißen Marmor, oder auch die Geburtsstätte der italienischen Kunst. Naja, darüber kann man sich streiten, aber die Carrarini sind furchtbar stolz auf ihren weißen Berg. Der egal, ob Sommer oder Winter immer mit einer weißen Schicht bedeckt ist, die von weitem wie Schnee aussieht, aber der reine weiße Carrara Marmor ist.
Paßend zum Berg gehört auch ein kleiner Fluss der ins Tal bzw. Meer fließt. Früher hat man die ganzen Marmorabfälle in den Fluss geleitet und so den Abtransport von unbrauchbarem Material zu beschleunigen. Heute sagt man, dass es nicht mehr so wäre, aber der Fluss hat bis heute noch eine leicht milchige Färbung.

Carrara Marmotec

Carrara Marmotec

Mittlerweile hat man so das Gefühl der Sommer geht zu Ende und auch die wichtigsten Veranstaltungen sind schon längst vergangen. Unten in Marina di Carrara findet man an den abgelegensten Plätzen noch alte Werbeplakate und das weckt Erinnerungen an den aufregenden Sommer. Vielleicht ist der Sommer ja doch noch nicht ganz zu Ende?! Die Veranstaltung Carrara Marmotec ist es jedenfalls…

Letzte Septemberfest Vorbereitungen

Letzte Septemberfest Vorbereitungen

Die letzten Vorbereitungen für das diesjährige Septemberfest laufen. In Carrara findet nämlich jedes Jahr das Septemberfest statt, das Pendant  zum Münchener Oktoberfest. Die Ausmaße sind zwar nicht ganz so wie in München, aber es gibt frisches deutsches Bier und leckere bayerische Spezialitäten. Dank der Partnerstadt Ingolstadt wird alles aus Deutschland importiert. Jetzt wird nur noch gehofft, dass es morgen bei der Eröffnung auch schönes Wetter gibt.

Fish on friday

Fish on friday

Heute beteilige ich mich an dem von Anja Rieger ins Leben gerufene Projekt Fish on Friday mit zwei Seeigeln.

Seeigel sind eigentlich ganz niedliche Tierchen, wenn man nicht gerade drauftritt…  Aber auf einem Teller, bereit zum verspeisen, hatte ich sie vorher noch nie gesehen. Im Süden Italiens haben die Menschen keine Probleme damit alles zu essen, was halbwegs essbar ist. So mußte ich mich der Einladung beugen und auch aus Höflichkeit einen Seeigel probieren. Erstaunlicherweise schmecken sie garnicht so wie sie aussehen. Sie haben einen leicht süßlichen Geschmack und schmecken nicht so penetrant nach Meer.
Fazit – Sie sehen irgendwie hübsch aus, aber essen muss ich sie nicht alle Tage.

Die Ruhe am Strand

Die Ruhe am Strand

Abends wenn die Toursiten und Einheimischen sich auf den Weg nach Hause begeben kehrt am Strand eine wunderbare Ruhe ein. Dann hört man die ganzen Geräusche des Tages nicht mehr. Angefangen von schreienden Strandverkäufern, spielenden Kindern, oder verbeibrausenden Vespas. Dann wenn die Sonne untergeht und die Sonnenschirme zugeklappt werden, hört man nur noch die Stille des Meeres.

Die Giulietta

Die Giulietta

Schönes Design hat mich schon immer fasziniert und Alfa Romeo hat mich in seinen Bann gezogen. Seit den Modellen 147/159/Brera bin ich jedesmal einfach sprachlos über ein für mich so perfektes Design. Alfa Romeo versprüht für mich das Lebensgefühl Italiens mit seinem Temperamt und seiner Schönheit. Und jetzt bringt Alfa Romeo, nach dem etwas für mich misslungen Mito, die Giulietta auf den Markt.  Endlich!
Ich habe ja schon seit längerem darauf gewartet die Giulietta endlich life zu sehen. Das erste Mal habe ich sie nur beim Vorbeifahren an einer Tankstelle in Livorno gesehen, aber nun  durfte ich sie mir endlich auch mal von Nahem anschauen.
Und ich muß einfach sagen, ich finde sie toll!
Nicht nur weil sie meinen Spitznamen trägt, sondern weil dieses Design einach wundervoll ist.
Früher oder später werde ich sie bestimmt mal selber fahren.

Ammazzati!

Ammazzati!

Es gibt eine kleine kurvige Straße, die führt von Carrara direkt rauf auf den Marmorberg. Kurz vor dem kleinen Örtchen Codena gibt es eine große Kurve, die dir einen wunderschönen Blick über das ganze Tal bietet bis hin zum Meer. Neulich finde ich dieses Plakat:

„Anstatt nach 9 Jahren endlich was zu ändern, heiratest du! Töte dich!“ Schön ist auch dieser blaue Pfeil am Ende der Botschaft.

Fahrstuhl

Fahrstuhl

So zu später Abenstund würd ich gern ein Thema in den Raum werfen.
Woran denkt ihr, wenn ihr an einen Fahrstuhl denkt? Was verbindet ihr damit? Oder was ist euch in einem Fahrstuhl widerfahren?
Erzählt mir eure Geschichte.